David Wonschewski | Autor

Musikjournalist & Romancier

Doppelschiefung.

CIMG2495

Richtig ist, dass die Rahmen schief hängen.
Richtig ist aber auch, dass schon die Streifen darunter schief aufgemalt wurden.
Durch diesen Kunstgriff (auch „Doppelschiefung“ genannt) erweckt der Künstler beim Betrachter den Eindruck einer stark ausgeprägten linkshändigen Veranlagung. Ein Hauch von Unangepasstheit und Bohème bricht sich auf diese Weise Bahn. Und weht hinfort einen jeden Gedanken an manuelle Trotteligkeit.

David Wonschewski – „Zerteiltes Leid“. Signierte Exemplare können bereits jetzt über das Kontaktformular am linken Seitenrand bestellt werden.

Mehr Informationen zu diesem Buch finden Sie: HIER.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Doppelschiefung.

  1. Lisa Schmechel
    6. Mai 2015

    Sagte man nicht schon immer „schief ist modern“ *g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 6. Mai 2015 von in Nachrichten und getaggt mit , , , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: