David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – Misanthrop

Heidegger und Hausschweine. / Wonschewski im Gespräch mit Thomas Pigor.

pigthom

3Sat und der Deutschlandfunk lieben sie – kein Wunder, sind Pigor & Eichhorn mitsamt ihren schön-schrägen Chansons doch seit Jahren fast schon der Inbegriff der Kleinkunstszene. Ich habe vor einigen Wochen das Glück gehabt mich für meine „PingPong“-Reihe mit Thomas Pigor intensiver austauschen dürfen – und kurz darauf an der Seite von Pigor & Eichhorn einen Abend im Zebrano-Theater zu bestreiten.

Wen es gelüstet zu erfahren, was Thomas Pigor mir, was ich Thomas Pigor zu sagen hatte (Songbeispiele wie immer inkludiert): HIER entlang.

Lesen Sie auch:

„Schwarzer Frost“ – ein misanthropisch-sarkastischer Einblick in die Seele eines Medienschaffenden, der sich in einem gnadenlosen Monolog selbst zerfleischt.

Mehr Informationen zu „Schwarzer Frost“ entnehmen Sie bitte dieser Website – oder aber der Plattform dieses virtuellen Platzhirschmarketenders.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 12. Januar 2016 von in Interviews, Wonschewskis Liedermachertipp und getaggt mit , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: