David Wonschewski | Autor

Musikjournalist & Romancier

Rückblick: Zebrano-Theater Berlin, 04. Februar 2015

gv57

Mit Stoppok schrieb Danny Dziuk diverse Hits, darüber hinaus komponiert und komponierte er für Annett Louisan, Wiglaf Droste, Klaus Lage, André Herzberg, Axel Prahl und – apropos Prahl – auch Filmmusik für den Münsteraner Tatort.

Gut nachzuvollziehen also, dass die Chansonniers Andreas Albrecht, Holger Saarmann und ich relativ enthusiastisch waren (und noch immer sind) einen gemeinsamen Abend mit dieser Liedikone bestreiten zu dürfen. Stattgefunden hat das Ganze im Rahmen unserer monatlichen Veranstaltungsreihe „Geschmacksverstärker – Liederatur im Tetrapack“ im Berliner Zebrano-Theater .

Literatur und Chanson, Folk, Existentialismus, Misanthropie und diverse überschwappende Gläser reinen Glücks – all das gab es am 04. Februar zu erlauschen. Und eine zu viert vorgetragene Neuinterpretation von „Shiny Happy People“ von R.E.M. Na, man wird sich doch wohl noch an was verheben dürfen!

Fotos: Andrea Kazmierzak

gv58 gv55 gv54  gv53 gv52 gv51

gv57 gv56

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 8. März 2016 von in Rückblicke und getaggt mit , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: