David Wonschewski | Autor

Musikjournalist & Romancier

Über den Ekel vor sich selbst./ Wonschewski im Gespräch mit der Popette Betancor.

betancorcfenzlOb Betancor das Kleinkunst-Genre maßgeblich mitdefiniert hat (wie ich behaupte) – oder ob das ein wahrlicher Schmarrn von einer Behauptung ist (wie sie sagt), nun, das werden wir wohl nicht klären können. Immerhin steht fest, dass die Popette seit nunmehr 25 Jahren solo oder aber an der Seite von Stefan Stoppok, Helge Schneider, Buddy Casino, Cora Frost, Georgette Dee und anderen eine Kunstform etablliert hat, die ihresgleichen sucht.

Moment, was soll denn „ihresgleichen sucht“ nun wieder heißen.?Einleitendes Phrasengedresche oder Behauptung mit Hand und Fuß?

Beides. Denn ich habe Susanne Betancor zum Gespräch bitten dürfen. Hauptsächlich sollte es um Kunst gehen. Ging dann aber doch vor allem um Selbstekel und autodestruktive Züge. Naja, was man halt so bekaspert in trauter Runde. Gespräch und Lieder gibt es HIER einzusehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: