David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

Nikoletta Kiss: „Da entsteht was…TANZ AUF BUCHRÜCKEN“

DA ENTSTEHT ‚WAS … TANZ AUF BUCHRÜCKEN

von Nikoletta Kiss / Schriftstellerin, Wien

„Tanz auf Buchrücken“ – so der Titel eines neuen literarischen Dialogformats, das von der Autorin Nikoletta Kiss und dem Autor David Wonschewski erhirnt wurde. Bevor es in wenigen Tagen startet, legt Nikoletta Kiss kurz ihre Beweggründe dafür dar.

Ich habe in letzter Zeit viel über das Verhältnis der Geschlechter untereinander nachgedacht, auch über Literatur von Frauen und Männern. Einige Jahre schon ist es her, dass ich mir die Frage stellte, ist mein Denken beeinflusst von männlichen Heldenbildern, von Frauenfiguren, die von Männer erschaffen wurden, überhaupt von einem Literaturkanon, in dem Autorinnen kaum vorkommen? Instinktiv hatte ich damals geantwortet, wie es viele tun, mir ginge es ausschließlich um literarische Qualität. Seither habe ich viel über die Strukturen des Literaturbetriebs gelernt. Nach wie vor lese ich Romane von Autorinnen und Autoren, nur eben viel bewusster.

Neulich beeindruckte mich der Roman eines Autors, erzählt in der Form eines inneren Monologs aus der Perspektive eines Mannes, ein Buch also, das männlicher nicht sein könnte. Der Roman schaffte, was nur Literatur mit uns zu tun vermag, wie in einem Sog zog es mich in eine mir fremde Gedankenwelt, die ich sonst nie kennengelernt hätte. Ich kannte den Autor, David Wonschewski, von seinen geistreichen Buchbesprechungen. Wir kamen ins Gespräch, begannen über Literatur zu diskutieren, zu streiten, es ging hoch zwischen uns her, solche Gespräche sind oft, von persönlichen Erfahrungen nicht zu trennen. Der Mann ist zigmal so belesen wie ich, dazu hoch-eloquent, eine harte Nuss also. Es ging uns beiden aber nicht darum, den anderen in die Ecke zu drängen, sondern gerade ihn aus seiner hervorzukitzeln. Wir bemerkten, wie fest wir jeweils in unseren eigenen Welten feststecken. Ich glaube bei allen feministischen Ambitionen – und ich verstehe mich ganz selbstverständlich als eine Feministin – müssen wir Frauen mit Männern im Dialog bleiben und uns in Empathie üben, umgekehrt natürlich ebenso. 

Und so entsteht gerade ein spannendes gemeinsames Projekt. David und ich wollen Bücher gemeinsam lesen und besprechen. Am ersten Roman verzweifeln wir bereits und haben einen Heidenspaß dabei. 

Der Stalin war so ein guter Mann. Lesen Sie die Rezension zu: Nikoletta Kiss – „Das Licht vergangener Tage“ (2019), HIER.

Folgen Sie Kiss & Wonschewski auch bei Instagram. Und zwar: HIER.
Mehr zu Nikoletta Kiss auch: HIER.

Ein Kommentar zu “Nikoletta Kiss: „Da entsteht was…TANZ AUF BUCHRÜCKEN“

  1. tala2019
    18. Mai 2021

    Ich freu mich drauf 👏

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 18. Mai 2021 von in Kiss & Wonschewski, Kiss, Nikoletta und getaggt mit , , , , .
%d Bloggern gefällt das: