David Wonschewski | Autor

Lied- & Literaturjournalist – Romancier – Bedenkenträger

Soeben ausgehört: Fontaines D.C. – „A Hero’s Death“ (2020)

Fast schon Literatur oder: Eine Milchglasscheibe namens Verzweiflung. von David Wonschewski Die Frage ist so alt wie die Musikindustrie: Wann macht eine relativ erfolgreiche Band alles richtig? Wenn sie ein … Weiterlesen

4. August 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: The Strokes – „The New Abnormal“ (2020)

von David Wonschewski Das habe ich schon 2001 nicht verstanden. Was der Hype soll. Dabei war genau ich gemeint, genau ich mittendrin, wurde genau ich zum Huldiger all dessen, was … Weiterlesen

20. Juli 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Neil Young – „Homegrown“ (2020)

von David Wonschewski Woran erkennt man anno 2020 die wirklich großen Künstler? Nun, an einer eindrucksvollen Diskografie, legendären Konzerten in der mitunter jahrzehntelangen Vita, klar. Aber an noch etwas: am … Weiterlesen

8. Juli 2020 · 3 Kommentare

Soeben ausgehört: Badly Drawn Boy – „Banana Skin Shoes“ (2020)

von David Wonschewski Weggegangen, Platz vergangen – was für ein Monster von einem Kindergartenspruch. Knapp 40 Jahre sind vergangenen, seit ich diese alberne Heranwachsenden-Weisheit zuletzt gedacht habe, um sie mit … Weiterlesen

6. Juli 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Gott schütze die Königin. Soeben ausgelesen: John Lydon – „Anger is an Energy. Die Autobiografie von Johnny Rotten.“ (Musikbiografie, 2015)

von David Wonschewski Wer, so wie ich, vor allem über Public Image Limited zu John Lydon gefunden hat (und nicht so sehr via Sex Pistols), für den ist diese Biografie … Weiterlesen

24. Juni 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Einstürzende Neubauten – „Alles in Allem“ (2020)

von David Wonschewski Irgendwie lustig. Würde man in einer herkömmlichen alemannischen Einkaufspassage Passanten anhalten und den Begriff „Einstürzende Neubauten“ fallen lassen, ich bin mir sicher: 95 Prozent hätten keine Ahnung … Weiterlesen

8. Juni 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Messer – „No Future Days“ (2020)

von David Wonschewski Da las ich doch jüngst, auf dem Plattenrezensionsportal meiner Wahl, das neue Messer-Album sei deren bisher schwächste Arbeit, bestenfalls medioker. Und dass das alles doch ganz schön … Weiterlesen

25. April 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Die Arbeit – „Material“ (2020)

von David Wonschewski Mit dem PostPunk im Generellen und dem deutschprachigen PostPunk (ab sagen wir 2012) im Speziellen ist das ja so eine Sache. Entweder man verfügt wie Pere Ubu, … Weiterlesen

14. März 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Tindersticks – „No Treasure But Hope“ (2019)

von David Wonschewski Ach, najanaja, dass die Tindersticks „nie ein schlechtes Album aufgenommen“ oder rausgebracht haben, wie das Plattenlabel so gerne aus einer etwas älteren CD-Besprechung zitiert, das möchte ich … Weiterlesen

24. Januar 2020 · 3 Kommentare

Soeben ausgehört: Bruce Cockburn – „Life Short Call Now“ (2006)

von David Wonschewski Das Singer/Songwritertum braucht anno 2006 eine neue graue Eminenz. Jemanden, der gut drei Jahre nach dem Tod eines Johnny Cash endlich dessen Position einnahm. Diese Position zumindest … Weiterlesen

11. Januar 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Oasis – „Stop the Clocks“ (2006)

von David Wonschewski Na uff. Ein Fan greift bei seiner Oberband gekonnt ins Gülleloch. Denn: Wie jetzt? Eine Best Of? Von Oasis?2006?  Sollte es die nicht erst dann geben, wenn … Weiterlesen

9. Januar 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Love A – „Jagd und Hund“ (2015)

von David Wonschewski Ich bin mir gar nicht einmal sicher, ob man anno 2015 ein solches Albumcover, wie es Love A auffuhren, schon zu würdigen wußte. Immerhin sollte es noch … Weiterlesen

5. Januar 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Fontaines D.C. – „Dogrel“ (2019)

von David Wonschewski Was hat es uns eigentlich zu kümmern wie hart das Leben in Dublin ist – und wie arg am Hinterteil man dort sein kann? Nun, inwiefern die … Weiterlesen

31. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Lydia Lunch – „Urge to Kill“ (Retrospektive, 2015)

von David Wonschewski Wir weißen, alten Wutkerle, so lässt sich allenthalben lesen, sollen ja nicht immer so männerfixiert sein. Sondern auch Frauen ihren gebührenden Platz in unserem persönlich-artifiziellen Pantheon einräumen. … Weiterlesen

27. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Beck – „Hyperspace“ (2019)

von David Wonschewski Vorab: ich bin kein großer Fan von Beck, aber ein ihn sehr Schätzender, habe alle Alben, kaufe auch alle, sogar so richtig als CD noch ( wenn … Weiterlesen

25. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Public Image Limited – „Album“ (1986)

von David Wonschewski Da es objektive Rezensionen weder geben kann noch darf, kann das „Album“ – subjektiv betrachtet – nur 5 Sterne erhalten. John Lydon (ehemalig Johnny Rotten) ging es … Weiterlesen

24. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Aimee Mann – „One More Drifter in the Snow“ (2006)

von David Wonschewski Aimee Mann ist wohl so etwas wie ein weiblicher Achilles der Popgeschichte. Seit dem Erfolg des „Magnolia“-Soundtracks und ihrer Oscar-Nominierung 1999 ist sie quasi unverwundbar auf ihrem … Weiterlesen

24. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Soeben ausgehört: Japanische Kampfhörspiele – „The Golden Anthropocene“ (2016)

von David Wonschewski Wie fein. Auch auf Studioalbum Nummer sieben zerfetzt das Deathgrind-Sextett Japanische Kampfhörspiele zuvorderst des Hörers Ohr. Zersetzt wütend das Hirn, zerlegt brachial den Magen. Hobelt vierzig Minuten … Weiterlesen

22. Dezember 2019 · Hinterlasse einen Kommentar