David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – bipolarer Bedenkenträger

Schlagwort-Archive: Angst

Einfach mal dahin gehen, wo es weh tut. / David Wonschewski im Interview.

Das erste Interview zu meinem neuen Buch „Geliebter Schmerz“ ist nun ein-, an- und durchlesbar. Einfach HIER klicken. Mehr Informationen zu diesem Buch gibt es: HIER. Bestellt werden kann das … Weiterlesen

19. Juni 2017 · Ein Kommentar

Fremdes Leid, bestes Buch 2013. Rezension zu „Schwarzer Frost“.

Gar feine Worte hat die Literaturrezensentin Yvonne Ranacher in ihrer Besprechung meines Romans „Schwarzer Frost“ finden können. Was sie zu berichten weiß über fremdes Leid, das die Schwere von eigenem … Weiterlesen

Zwischen Tragik und Komik. Rezension zu „Geliebter Schmerz“.

Die Literaturrezensentin Sophie Weigand war so zuvorkommend, die erste fachfrauliche Begutachtung meines zweiten Buches „Geliebter Schmerz“ in wohlweisliche Sätze zu fassen. Wer lesen möchte was sie zu sagen hat über … Weiterlesen

5. April 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Rückblick: David Wonschewski live und lesend in Dresden / Rezension von Clemens Jahn

Wir sehen: schummerig ging es zu in der „veränderbar“, einer wunderbaren Lese-Location im kulturell offenbar sehr umtriebigen Dresden-Neustadt  – einer Location und einer Gegend, die es sich definitiv viel öfter … Weiterlesen

12. Februar 2017 · Ein Kommentar

Blut!

Ich liebe diesen Augenblick, wenn ich das lektorierte Manuskript aus meinem Verlag zurückerhalte. Und es mit seinen Millionen und Milliarden rot hinterlegten Korrekturhinweisen aussieht als käme es frisch aus der … Weiterlesen

25. Januar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Psychologisch sehr tiefgehend aufgebaut. Rezension zu „Zerteiltes Leid“.

„Beim dritten Werk aus David Wonschewskis Feder“  so schreibt die Literaturkritikerin Edith Oxenbauer in ihrer soeben veröffentlichten Besprechung, „soll es sich offiziell um einen Liebesroman handeln. Doch der Klappentext weckt … Weiterlesen

16. Januar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Über die bizarre Lust am Suizid.

Die heiteren Themen sind seine Sache nicht: Der Musikjournalist David Wonschewski verhandelte in seinem Debütroman „Schwarzer Frost“ Depression, Misanthropie und Selbstmord. „Geliebter Schmerz“ setzte sich in Kurzgeschichten mit Themen wie … Weiterlesen

15. Januar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Er erstickt in der Vergangenheit, qualvoll. Die misanthropische Platte. Heute: Freiburg – „Brief & Siegel“

Warum eines meiner beiden deutschen Lieblingslabels ausgerechnet in meiner beschaulichen, meiner „an sich geht es denn Leuten doch recht gut da“-Heimatstadt  Münster lokalisiert ist, nein, das werde ich wohl nie … Weiterlesen

1. Januar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Schnitt in Haut.

Ich begegnete einem, der war wie ich. Lud man ihn ein, so sagte er ab. Erschien er doch, so drückte er sich den ganzen Abend über stumm die Wände entlang. … Weiterlesen

29. Juli 2016 · 4 Kommentare

Über den Ekel vor sich selbst./ Wonschewski im Gespräch mit der Popette Betancor.

Ob Betancor das Kleinkunst-Genre maßgeblich mitdefiniert hat (wie ich behaupte) – oder ob das ein wahrlicher Schmarrn von einer Behauptung ist (wie sie sagt), nun, das werden wir wohl nicht … Weiterlesen

28. Juli 2016 · Hinterlasse einen Kommentar

Morgens halb acht in Deutschland. Schriftstellerarbeitsplatz.

Ich möchte mit einem Klischee aufräumen: Es geht das Gerücht, wir Schriftsteller seien wirre, wankelmütige Wesen, deren Kreativität einem inneren Chaos entspringe. Mitnichten! Ich selbst zum Beispiel stelle dieser Tage … Weiterlesen

20. Juli 2016 · 5 Kommentare

Stalker-licious.

Zugegeben, als ich jüngst las, dass sie da nun ein Gesetz durchdrücken, welches Stalker schneller hinter Schloss und Riegel bringt, doch, da bin ich schon kurz zusammengezuckt. Aber dann fiel … Weiterlesen

16. Juli 2016 · 4 Kommentare

Rückblick: Na, wer wird denn gleich geknickt sein? Ankündigungsposter, Berlin, 17. November 2015

7. März 2016 · Hinterlasse einen Kommentar

39! Was, jetzt schon? Na denn: Happy Birthday to me.

Liebe Leute, liebe Bekanntschaften, liebe Leser, ich danke allen, die an meinem heutigen Lebensbeginnerinnerungstag an mich gedacht haben. Oder sich spätestens jetzt genötigt sehen just das zu tun. Tja, was … Weiterlesen

16. Februar 2016 · 4 Kommentare

Rückblick: Lesung Dresden / 10. November 2015

Den wahrhaft guten Mann, so las ich einmal, erkennt man daran, dass er seine guten Taten im Stillen und im Schatten begeht, weder den Applaus noch das anerkennende Raunen von … Weiterlesen

11. November 2015 · Ein Kommentar

Mutmaßungen eines schmerzverzerrten Theatralikers / Teil 12: Die Komplettverweigerung der Übersensiblen

Liebe Leute – mit einiger Verwirrung, die zugleich Züge von Stolz trägt, vermelde ich hiermit die erneute Eliminierung meines Handys. Das dritte in diesem Jahr. Die ersten beiden gingen verloren, … Weiterlesen

11. November 2015 · 2 Kommentare

Alles ritzt und ätzt, schneidet und kratzt unter der Oberfläche am ICH herum./ Buchrezension zu Geliebter Schmerz

Die Literaturrezensentin Edith Oxenbauer war so zuvorkommend mein Buch „Geliebter Schmerz“ zu begutachten. Was sie von meinen Melancholien hält…lesen Sie: HIER.

9. November 2015 · 2 Kommentare

„Sommerromanze“ – Kurzgeschichte der Woche bei 54stories / Plattform für Prosa und Lyrik

54stories – DIE Plattform für Neue Prosa und Neue Lyrik – hat meinen Text „Sommerromanze“ geadelt und zu einem der, tja „vorstellungswertesten Neutexte“ des Jahres erkoren. Da viele meiner Blog-Leser … Weiterlesen

3. November 2015 · Hinterlasse einen Kommentar