David Wonschewski | Autor

Lied- & Literaturjournalist – Romancier – Bedenkenträger

Grauseliges für krankhaft Verirrte. Soeben ausgelesen: E.T.A. Hoffmann – „Die Elixiere des Teufels“ (1815)

von David Wonschewski Wer von Goethe höchstselbst, Zitat, als „krankhaft Verirrter“ bezeichnet wurde, derweil Sigmund Freud seine Werke nutzte um fundamentale Theorien über Ich-Verdopplung, Ich-Teilung und Ich-Vertauschung anzustellen, doch, der … Weiterlesen

Blaupause für eine ziellose und nihilistische Gesellschaft. Rezension zu David Wonschewski – „Schwarzer Frost“.

Die Literaturkritikerin Sophie Weigand war so famos meinen Roman „Schwarzer Frost“ nicht nur zu lesen, sondern ihn auch in ebenso famos gekleidetem Wortgewand zu besprechen. Wer nachsehen mag, ob ihr … Weiterlesen

15. Dezember 2019 · 9 Kommentare

Video: Selbstmordgedanken. Der Tag, an dem ich mir selbst den Garaus machen wollte

Darsteller: David Wonschewski. Aufnahmen und Schnitt: Marion Alexa Müller Über die nervenzermürbende Lachhaftigkeit psychologischer Schräglagen: Lesen Sie auch „Schwarzer Frost“, „Geliebter Schmerz“ und „Zerteiltes Leid“ – die bisher erschienen drei … Weiterlesen

9. Oktober 2019 · 3 Kommentare

David Wonschewski: „Mann mit Messer im Bauch“ (2019)

Und nun schau dich an. Wie du hier liegst, mit Messer im Körper. Hinterhältig darnieder gestochen wie Julius Cäsar. Oder Marat. Nein, warte, viel zu heroisch. Du denkst schon wieder … Weiterlesen

14. September 2019 · Hinterlasse einen Kommentar

Über den Verlust der Selbstverständlichkeit. Textauszug aus: David Wonschewski – „Schwarzer Frost“.

Aus dem Inhalt: Ein Journalist steht in seiner Wohnung vor dem Plattenregal und überlegt. Er hat Besuch von seinem Kollegen Lohwald, einem berühmten Radiomoderator. Langsam wird ihm immer klarer, wie … Weiterlesen

22. August 2019 · 11 Kommentare

Die Welt aus den Augen eines Manisch-Depressiven: „Das Seufzen und das Schweben“

Da ist es nun: Nach drei Büchern und unzähligen Lesungen gibt sich der Melancholiker und Romancier David Wonschewski als Hörbuchsprecher die Ehre. Mit dabei eine paar vollkommen neue Texte und … Weiterlesen

22. August 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Einfach mal dahin gehen, wo es weh tut. / David Wonschewski im Interview.

Das erste Interview zu meinem neuen Buch „Geliebter Schmerz“ ist nun ein-, an- und durchlesbar. Einfach HIER klicken. Mehr Informationen zu diesem Buch gibt es: HIER. Bestellt werden kann das … Weiterlesen

19. Juni 2017 · Ein Kommentar

Fremdes Leid, bestes Buch 2013. Rezension zu „Schwarzer Frost“.

Gar feine Worte hat die Literaturrezensentin Yvonne Ranacher in ihrer Besprechung meines Romans „Schwarzer Frost“ finden können. Was sie zu berichten weiß über fremdes Leid, das die Schwere von eigenem … Weiterlesen

Das schönste Baby der Welt. Oder so ähnlich.

Jüngst trug es sich zu, dass ich mich wieder einmal in jener ambivalenten Künstlerlaune befand, in der es sich hervorragend über die eigene Kinderlosigkeit echauffieren lässt. „Aber David“, raunte mir … Weiterlesen

26. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Rückblick: David Wonschewski live und lesend in Dresden / Rezension von Clemens Jahn

Wir sehen: schummerig ging es zu in der „veränderbar“, einer wunderbaren Lese-Location im kulturell offenbar sehr umtriebigen Dresden-Neustadt  – einer Location und einer Gegend, die es sich definitiv viel öfter … Weiterlesen

12. Februar 2017 · Ein Kommentar

Schnitt in Haut.

Ich begegnete einem, der war wie ich. Lud man ihn ein, so sagte er ab. Erschien er doch, so drückte er sich den ganzen Abend über stumm die Wände entlang. … Weiterlesen

29. Juli 2016 · 4 Kommentare

Über den Ekel vor sich selbst./ Wonschewski im Gespräch mit der Popette Betancor.

Ob Betancor das Kleinkunst-Genre maßgeblich mitdefiniert hat (wie ich behaupte) – oder ob das ein wahrlicher Schmarrn von einer Behauptung ist (wie sie sagt), nun, das werden wir wohl nicht … Weiterlesen

28. Juli 2016 · Hinterlasse einen Kommentar

Alles ritzt und ätzt, schneidet und kratzt unter der Oberfläche am ICH herum./ Buchrezension zu Geliebter Schmerz

Die Literaturrezensentin Edith Oxenbauer war so zuvorkommend mein Buch „Geliebter Schmerz“ zu begutachten. Was sie von meinen Melancholien hält…lesen Sie: HIER.

9. November 2015 · 2 Kommentare

Er hat geweint.

„Er hat geweint“, so lesen wir auf dem Zeitungsblatt, oben links. Und gemeint bin nicht einmal ich, sondern Cristiano Ronaldo. Mal wieder. Dass man sich zur Seitenbebilderung dennoch ein Foto … Weiterlesen

2. Juni 2015 · Ein Kommentar

Vision & Wahn & die Lachhaftigkeit psychischer Störungen.

Kinder, was ein Abend! Die monatliche Lesebühne „Vision & Wahn“ im Periplaneta Literaturcafé hatte mich mit einer recht spontanen Einladung beehrt, so dass ich am Montagabend Teil einer sehr illustren … Weiterlesen

3. Juni 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Rückblick: Buchmesse Leipzig, 15./16. März 2014 (Verlag Periplaneta/ Bestattungshalle Hoensch)

20. März 2014 · Hinterlasse einen Kommentar