David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist – Romancier – Misanthrop

Wie Nostradamus, allerdings treffsicherer, konkreter. Soeben ausgelesen: Philip K. Dick – „Eine andere Welt“ (1974)

von David Wonschewski Das ist schon urig. Hierzulande ist, außerhalb gewisser Freak-Kreise, der Name Philip K. Dick nahezu unbekannt. Und auch ich stieß, heute ist es mir fast peinlich, erst … Weiterlesen

26. Januar 2020 · Hinterlasse einen Kommentar

Wie intelligent ist Death Metal? Ein Gespräch mit Obscura – über philosophische Köpfe und unsägliches Gegrunze.

Gar nicht blöde Über guten Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten – über Fakten hingegen nicht. Und so ist es bereits seit vielen Jahren belegt, dass ausgerechnet der aggressiv-animalisch anmutende … Weiterlesen

2. September 2019 · 5 Kommentare

Zorn. Gedankenskizze aus den finalen Arbeiten am neuen Roman.

Doch es wird nicht lange gut gehen auf diese Art, so ahnst du, denn eines Tages wirst du an jemanden geraten, der es dir nicht nur doppelt und dreifach heimzahlt, … Weiterlesen

8. September 2017 · Ein Kommentar

Bipolare Lichtblicke: I would prefer not to, Mister Bartleby!

Du hast dir vorgenommen von dieser Stunde an nichts mehr zu tun. Aber natürlich tust du etwas, kein Mensch der Welt besitzt die Fähigkeit zum Stillstand, sei es das Atmen, … Weiterlesen

7. Mai 2017 · Ein Kommentar

DAS ist ekelhaft. DAS muss weg.

„DAS muss weg, DAS ist ekelhaft.“, sagt die Literaturrezensentin Edith Oxenbauer dieser Tage in ihrer Besprechung über meinen Roman „Schwarzer Frost“. Was sie damit meint? Mich? Soll ich weg? Oder … Weiterlesen

20. März 2017 · 11 Kommentare

Blut!

Ich liebe diesen Augenblick, wenn ich das lektorierte Manuskript aus meinem Verlag zurückerhalte. Und es mit seinen Millionen und Milliarden rot hinterlegten Korrekturhinweisen aussieht als käme es frisch aus der … Weiterlesen

25. Januar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Der überflüssige Mensch.

Wie gelähmt ist der aktuelle Mensch. Sprachlos. Schaut sich gleichsam selbst dabei zu wie er jene hofiert, die ihn eliminieren. Die ihn überflüssig machen. Und weil er gelähmt und sprachlos … Weiterlesen

10. Oktober 2016 · 4 Kommentare

Morgens halb acht in Deutschland. Schriftstellerarbeitsplatz.

Ich möchte mit einem Klischee aufräumen: Es geht das Gerücht, wir Schriftsteller seien wirre, wankelmütige Wesen, deren Kreativität einem inneren Chaos entspringe. Mitnichten! Ich selbst zum Beispiel stelle dieser Tage … Weiterlesen

20. Juli 2016 · 5 Kommentare

Mutmaßungen eines schmerzverzerrten Theatralikers / Teil 12: Die Komplettverweigerung der Übersensiblen

Liebe Leute – mit einiger Verwirrung, die zugleich Züge von Stolz trägt, vermelde ich hiermit die erneute Eliminierung meines Handys. Das dritte in diesem Jahr. Die ersten beiden gingen verloren, … Weiterlesen

11. November 2015 · 2 Kommentare

Beton oder: Thomas, mein Thomas.

Und so hocke ich dort, umwittert und umnebelt von Rastlosigkeit und Stille, und beschließe, dass eine Buchlektüre diese im Tröpfeln erstarrte Zeit mit Leben füllen könnte. Auf dass durch Phantasieanregung … Weiterlesen

3. Juli 2013 · 2 Kommentare

Über Lebenszeugen. Textauszug aus: David Wonschewski – „Schwarzer Frost“

Ist ein Mensch erst einmal herausgerissen worden aus seiner gedanklichen Jungfäulichkeit, so gibt es kein Zurück. Ob verprügelte oder betrogene Frauen oder im Krieg traumatisierte Soldaten, das Schema bleibt stets … Weiterlesen

1. April 2013 · 4 Kommentare

SCHWARZER FROST – Eine Kiste Buch, eine Zeile Name.

„Die erste Kiste Buch„, so besagt ein abbessinisches Sprichwort, „gebühret allein dem Erzeuger!„. Nun, so traditionell mag ich gar nicht voranschreiten und diese erste Kiste daher gerne mit dem ein … Weiterlesen

5. Dezember 2012 · 5 Kommentare

Hohelied auf die Todesstrafe, Lobgesang auf den Stierkampf

Okay, etwas plakativ ist das schon. Sich mal eben so hinstellen und behaupten, dass Stierkampf und Todesstrafe gar keine Übel sind, sondern sehr honorable Errungenschaften. Pädagogisch wertvoll und für den … Weiterlesen

26. Juli 2012 · 2 Kommentare

Bigotte Humoreske: Der Islam gehört zu Deutschland, die Beschneidung nicht.

Ist es eigentlich wirklich so klar, dass das Leben auf diesem Planeten befriedigender wäre, wenn wir nicht den zum Teil sehr seltsamen Zwängen unserer Religionen unterworfen wären? Und wäre es … Weiterlesen

21. Juli 2012 · Hinterlasse einen Kommentar

Misanthropische Platte: Killing Joke – MMXII (2012)

Ja, aber natürlich war das irgendwie klar, dass eine ausgemachte Weltuntergangs-Combo wie Killing Joke es sich nicht nehmen lassen würde, all den düsteren Zerwürfnissen des Maya-Kalenders Rechnung zu tragen und … Weiterlesen

18. Juli 2012 · Hinterlasse einen Kommentar